Home
Über mich
Medium
Reiki
Mein Angebot
Termine
Praxisräume
Beitrag Reikimagazin
Inspirationen
Reikierfahrungen
Kontakt
Impressum
Sitemap

 

Inspirationen von  Elke Müller 

 

Sei was Du bist

 

Sei in jeder Minute das,

was du in jener Minute bist.

Wenn Dir nach Lachen ist,

dann lache.

 

Wenn Dir nach Weinen ist,

dann weine.

Wenn Dir nach Schweigen ist,

dann schweige.

 

Sei in jeder Minute das,

was Du in jener Minute bist.

 

 ~ 

 

Alles was Dir von Außen gegeben wird,

kann Dir auch wieder genommen werden.

Alles was aus Dir kommt, geht nie verloren.  

 

 ~ 

 

Nähe

 

Manchmal muss man sich

von einem Menschen

ein Stück entfernen,

um ihm ganz nahe zu sein.

 

 ~ 

 

Warum?

 

Warum suchst Du im Außen, was in Dir ist?

Warum siehst Du bei anderen, was Du bei Dir nicht wahrhaben willst?

 

Warum glaubst Du, dass Dir etwas fehlt, was ein anderer Dir geben kann?

 

Werde still und nimm Dir die Zeit für Dich, die Du für andere hast.

 

Sieh dich mit den Augen, wie Du andere siehst - Du wirst erstaunt sein, was in Dir ist.

 

Dort findest Du die Tiefe des Ozeans, die Geborgenheit der Mutter Erde,

die Kraft der Natur und das Licht Gottes.

Also was suchst Du im Außen, was in Dir ist.

 

 

  

 

Der Geist berührt den Geist

 

Werde still und spüre

Du bist Eins mit Gott.

 

 ~ 

 

Verloren

 

Verliere Dich im Meer der Liebe

um Dich dort wieder zu finden.

 

 

 

 

Liebe soll der Mittelunkt meines Lebens sein

 

Liebe, wo finde ich sie?

Ich gehe nach oben, nein es zieht mich nach unten.

Ich gehe nach unten, nein es zieht mich nach oben.

 

Ich finde mich in meinem Herzen wieder

und fühle dort etwas, etwas wie Zufriedenheit,

etwas wie Glückseligkeit.. Ist es das?

Das wunderbare Gefühl Liebe.

 

Ich weine, spüre Traurigkeit,

Dankbarkeit - Tränen fließen.

Ist sie das? Ist das die Quelle der Liebe?

 

Ich spüre mich. Ich spüre Gott.

Ist Gott die Liebe?

 

Ich danke, danke für das,

was ich bin und  was ich nicht bin.

 

Danke für das, was ich höre und nicht höre.

 

Danke für das was ich weiß und

was ich nicht weiß.

 

Danke für das, was ich sage und 

was ich nicht sage.

 

Danke für das, was ich fühle und  nicht fühle,

 

Danke Danke Danke

 

Und hier bin ich,  ja ich bin angekommen,

angekommen an der Quelle die unerschöpflich ist,

die mich nährt und die ich nähre.

 

Oh Freude, ich habe sie gefunden,

die Quelle der Liebe,

die der Mittelpunkt meines Lebens ist.

 

~

ICH BIN

 

Erinnere Dich an den Augenblick nach dem Ausatmen und 

vor dem Einatmen.

Dort wirst Du das finden, was Du suchst.

Dort, jenseits von Worten,

dort jenseits von Gefühlen,

jenseits von Erinnerungen und jenseits von Erwartungen.

Verweile im Augenblick der Ewigkeit.

Ist es das wirklich, was Du willst?   NICHTS ...

In diesem Nichts ist Alles,

ist die Vergangenheit, die Zukunft, die Gegenwart

Alles und Nichts

In diesem Augenblick bin  ICH

 

 

Der Tulpenbaum 

 

Ich bin die Blüte und bin das Blatt

Ich bin die Krone und bin die Wurzel

Ich bin der Stamm und jedes verdorrte Ästchen

 

Meine Kraft bekomme ich von der Erde

und meine Sehnsucht ist es

in den Himmel zu wachsen

 

Ich habe meinen Platz gefunden

und sehe Familienmitglieder

kommen und gehen

 

Danke, dass Du meinem kleinen Bruder

ein Zuhause gegeben hast

Bringe ihm meine Liebe mit

 

unter dem Tulpenbaum Arthur Findlay College 3.7.2007

 

~

 

Meditation

 

Es ist als wäre mein ganzes Leben dieser eine Moment

 

 

~

 Bewegt

 

Wir haben gehalten, wir haben gelöst,

Wir haben gegeben, wir haben empfangen

und irgendwann,

ja irgendwann, kommen wir

beim Gehenlassen an.

 

Lässt Du mich gehen in meine Welt?

Und  lass ich Dich gehen in Deine Welt?

Wir wissen, es gibt kein zurück.

Nur vorwärts, immer vorwärts,

Du in Dein und ich in mein Glück.

 

Wir werden uns freuen, dass etwas  Neues kommt

und werden weinen über die vergangene und wiederbringliche Zeit.

 

Lässt Du mich gehen in meine Welt?

Und lass ich Dich gehen in Deine Welt?

Wir wissen, es gibt kein zurück.

Nur vorwärts, immer vorwärts,

Du in Dein und ich in mein Glück.

 

Ein letztes Mal spüren wir uns,

dann trennen sich die Wege

und jeder geht weiter auf seinem Stück.

 

Doch in uns da wissen, da fühlen wir,

es gibt keine Trennung zwischen Dir und mir.

Es bleibt die Erinnerung, die niemand uns nimmt,

die uns verbindet,

auch wenn wir einmal nicht mehr sind.

 

Abschied 11.11. 2005

 

 ~

 

 

 

Copyright beachten.

Texte auf dieser Homepage sind Eigentum von Elke Müller


© Elke Müller